Newsletter September 2017

Liebe Leserin, lieber Leser der Lion Post

Lion Communication sendet mit der Lion Post interessante Informationen rund um die Themen Marketing, Kommunikation und PR. In dieser Ausgabe wird die Thematik der Publikationsmöglichkeiten in den Medien aufgegriffen und deren Unterschiede aufgezeigt.
Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Andreas Leu



Marketing und Medienarbeit

Welche Vorteile bietet die mediale Präsenz Ihrem Unternehmen?

Im Marketing ist die Medien- und Pressearbeit ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Kommunikation zu den Zielmärkten. Umso verwunderlicher ist es, dass diese Art der Informationsvermittlung gerade bei kleineren Unternehmen vielfach stiefmütterlich behandelt wird. Die Gründe liegen auf der Hand. Zum einen ist eine gute Publikation zeitaufwändig und bindet deshalb personelle Ressourcen, zum anderen fehlt oft das notwendige Wissen. Eines ist jedoch sicher, der Aufwand lohnt sich in vielerlei Hinsicht.

Folgende Vorteile erlangt Ihr Unternehmen durch professionelle Öffentlichkeitsarbeit:

  • über die Publikationen werden Ihr Zielpublikum über neue Produkte oder Projekte, Nachrichten aus der Firma, Erfolge etc. zeitnah informiert
  • qualitativ hochstehende (Fach-)Beiträge erhöhen den Bekanntheitsgrad und stärken das Image
  • Mehrfachverwendung: Ihre Publikationen lassen sich über verschiedene Kommunikationskanäle (crossmedial) verwenden
  • regelmässige Medienauftritte verstärken Vertrauen bei Kunden und beim Zielpublikum

Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Übersicht über die wichtigsten Formen von Medien-Veröffentlichungen, die für eine erfolgreiche Unternehmenskommunikation erfolgversprechend sind.

Pressemitteilung
Ein kurzer Beitrag – in der Regel bis maximal 2000 Zeichen – informiert die Leserschaft über ein neues Produkt oder vermittelt bedeutendes dem Unternehmen. Eine Pressemitteilung untersteht gewissen formalen Regeln und wird normalerweise an die Redaktionen breit gestreut ohne Anspruch auf eine Veröffentlichung.

Fachartikel
Beim Fachartikel darf man schon von einer Art der Königsdisziplin des Journalismus sprechen. Ein guter Fachartikel vermittelt bei der Leserschaft Vertrauen in die Kompetenz eines Unternehmens. Die Kunst eines Fachberichts besteht darin, die Vorteile und den Kundennutzen von Produkten oder Dienstleistungen ohne die Verwendung von Superlativen darzulegen. Bei einer Fachpublikation ist es zudem wichtig, abzuklären an welches Zielpublikum der Artikel adressiert ist.

Advertorial
Das Advertorial, oft auch Publireportage genannt, ist eine Mischung von einem Inserat und einem redaktionellen Beitrag. Der Inhalt hat einen werblichen Charakter. Deshalb wird die Veröffentlichung von Print- und Onlinemedien in Rechnung gestellt. Trotzdem ist es im Marketing eine beliebte Kommunikationsform, da die Aufmachung eines Advertorials der eines Fachartikels ähnlich sieht und in der Regel auch im redaktionellen Bereich veröffentlicht wird.

Success Story
Eine Success Story, zu deutsch Erfolgsgeschichte, besitzt grosse Ähnlichkeit mit einem Fachartikel. Sie beleuchtet oft ein Gesamtprojekt, das für den Kunden einen hohen Nutzen erbracht hat. Der Leser oder die Leserin kann sich, gegenüber einer reinen Produktbeschreibung, rasch mit der Anwendung oder der Dienstleistung des Unternehmens identifizieren.

Reportage
Sie gehört ebenfalls zu den informativen Textsorten, da es die Hauptfunktion der Reportage ist, die  Leser über einen beliebigen Sachverhalt zu informieren. Sie ist immer vom Redaktor geprägt, auch wenn sie versucht, objektiv zu sein. Charakteristisch ist, dass sie sehr nah an das jeweilige Thema herangeht und eine einzelne Geschichte erzählt – was mit Bildern untermalt und mit realen Beispielen ermöglicht wird. Für ein grösseres Projekt mit mehreren Etappen (z.B. in der Baubranche) kann die Reportage eine sehr wirkungsvolle Publikationsform sein.

Editorial
Eventuell bietet sich die Möglichkeit ein Editorial, zu deutsch Leitartikel, für ein (Fach-)Journal zu schreiben. Eine solche Möglichkeit sollte genutzt werden, auch wenn darin Eigenwerbung für Produkte oder Unternehmen verpönt sind. Das Editorial nimmt eher eine übergeordnete Stellung ein und verweist oft das Hauptthema im jeweiligen Medium. Es beinhaltet auch oft Markt- oder Technologietrends, beleuchtet aktuelle oder zum Teil auch kritische Themen.

Dokumentation
Diese Darstellungsform wird eher im Fernsehen oder Film verwendet und ist hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Die Dokumention ist, im Gegensatz zu der Reportage, nicht von einer persönlichen Meinung des Reporters gefärbt. Sie versucht immer etwas abzubilden und kommentiert nicht wertend. Ihr Hauptanliegen ist das Vermitteln von Wissen, nicht das Erzählen einer Geschichte. In geschriebener Form wird die Dokumentation vor allem bei der Produktbeschreibung (Handbuch) verwendet und kaum für die Unternehmenskommunikation über die Medien.

Das Angebot von Lion Communication

Welche Arten der Kommunikation sind für Ihr Unternehmen nun die Richtigen? Lion Communication verfügt, dank mehr als hundert Veröffentlichungen, über ein grosses Erfahrungspotenzial in Print- und Onlinemedien, von dem unsere Kunden profitieren. Gerne beraten wir Sie, und schreiben auch für Ihr Unternehmen interessante Artikel oder spannende Erfolgsgeschichten. So können Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, sollten Sie sich für unseren Newsletter anmelden, um weitere interessante Informationen zu erhalten. Wir versprechen Ihnen, nur wirklich wertvolle Mitteilungen zu senden, die Sie für Ihre Marketingbemühungen nutzen können.